Mittwoch, 13. August 2014

Der Western "Blackthorn" wurde zwar in Bolivien gedreht, aber wird aus Dortmund abgemahnt


Die Schweizer Firma Elite Film AG aus Zürich lässt derzeit über die Dortmunder  Rechtsanwaltskanzlei  APW Rechtsanwälte & Notar – das Buchstabenkürzel steht für die Namensgeber Auffenberg, Petzold und Witte -  urheberrechtliche Abmahnungen verschicken. Den Empfängern wird vorgeworfen den spanisch produzierten Western „Blackthorn“ des Regisseurs Mateo Gil  über sog. Internettauschbörsen bzw. P2P-Netzwerke unerlaubt öffentlich zugänglich gemacht und damit eine Urheberrechtsverletzung mittels Filesharing begangen zu haben.

Die APW  Rechtsanwälte & Notar fordern neben der Abgabe eine strafbewehrten Unterlassungserklärung und der sofortigen Löschung des Films  zur Abgeltung aller Ansprüche eine pauschale Zahlung von 530,00 € (Schadensersatzbetrag in Höhe von 380,00 € und Rechtsanwaltskosten in Höhe von 150,00 €). Damit sei dann die Angelegenheit erledigt. Die APW Rechtsanwälte & Notar, vormals Rechtsanwalt Auffenberg waren bisher eher im Bereich der Abmahnungen aus dem Bereich der Pornoindustrie tätig.

Die wichtigsten Ratschläge in Kürze:

1.)   Handeln Sie nicht überstürzt.

2.)   Bewahren Sie die Ruhe.

3.)    Zahlen Sie den geforderten Vergleichsbetrag nicht und unterschreiben Sie die vorformulierte Unterlassungserklärung nicht ohne vorherige fachanwaltliche Prüfung des Sachverhaltes.

4.)   Nutzen Sie die von der Anwaltskanzlei APW Rechtsanwälte & Notar gesetzte Frist, sich fachanwaltlich beraten zu lassen, denn die Rechtslage ist nicht so eindeutig, wie die abmahnenden Anwälte sie darstellen. Insbesondere in den letzten Monaten haben die vermehrt angerufenen Gerichte in Köln, Frankfurt, Hamburg und München klargestellt, dass selbst im Falle einer gerichtlichen Geltendmachung der abgemahnte Anschlussinhaber nicht für alle von seinem Internetanschluss begangene Urheberrechtsverletzung haftet. Dies ist insbesondere für Familienmitglieder, WG-Mitbewohner, Mieter und selbst Ferienhaus-Mieter entschieden worden. So hat der BGH entschieden, dass der Anschlussinhaber nicht für volljährige Familienmitglieder und Mitbewohner haftet, die ohne seine Kenntnis Rechtsverletzungen begehen (BGH, Urteil vom 8. Januar 2014 - I ZR 169/12 - BearShare). In diesem Fall haftet das Familienmitglied selbst. Benennen müssen sie es jedoch nicht, insofern gilt das familiäre Schweigerecht. Haben Minderjährige die Urheberrechtsverletzungen begangen, so hängt die Haftung der Eltern hierfür davon ab, ob sie ihre Kinder über die verbotene Teilnahme an Internettauschbörsen im Vorfeld aufgeklärt haben und zu keiner Zeit davon ausgehen konnten, dass ihr Kind sich nicht an das Verbot hält (BGH, Urteil vom 15.11.2012 – I ZR 74/12 - Morpheus ).

 

5.)   Diese von der Anwaltskanzlei APW Rechtsanwälte & Notar gesetzten Fristen sollten aber unbedingt beachtet werden, da andernfalls eine teure gerichtliche Auseinandersetzung drohen kann.

Eine optimale fachanwaltliche Beratung wird Ihnen dagegen aufzeigen können, dass durch die für Ihren speziellen Einzelfall passende Strategie die Belastung durch eine modifizierte Unterlassungserklärung oder die überzogene Kostenforderung auf ein erträgliches Minimum reduziert werden kann. Selbst mit den Kosten für die fachanwaltliche Beratung werden Sie in der Regel die Angelegenheit kostengünstiger klären und lösen können, als wenn Sie vorschnell mit der Anwaltskanzlei APW Rechtsanwälte & Notar Kontakt aufnehmen, denn diese vertreten nicht Ihre Interessen sondern die der Elite Film AG.

Ich biete Ihnen an, dass  Sie sich bei mir unverbindlich telefonisch informieren können, in welcher Form, mit welchem Risiko und mit welchen Erfolgsaussichten in Ihrem Fall vorgegangen werden kann. Zu dem Zweck senden Sie mir bitte eine kurze Sachverhaltsschilderung mit Ihren Kontaktdaten per Email oder per Fax.

Besser und unkomplizierter wäre es noch, wenn Sie mir, selbstverständlich ebenfalls kostenfrei, die Abmahnung bereits vorab eingescannt per Email,  per Fax oder per Post zukommen lassen könnten.

Sollten Sie eine Abmahnung erhalten haben, können Sie sich gerne mit mir

telefonisch :05202 / 7 31 32 ,

per Fax :05202 / 7 38 09 oder

per email :info (at) ra-gerth.de

in Verbindung setzen.